Radio Paradiso > Mediathek > Mahler meint > Zeig, wofür Du stehst. Mahler meint am 26. März 2018
 

Zeig, wofür Du stehst. Mahler meint am 26. März 2018

„Coretta, so hieß sie, war bis dahin die einzige Schwarze in der Klasse gewesen.
Sie war dick und hatte wohl nicht viele Freunde. Vom ersten Tag an gingen wir uns aus
dem Weg, beobachteten uns aber von weitem, als ob direkter Kontakt uns nur noch
eindringlicher an unsere Isoliertheit erinnern würde.Eines heißen, wolkenlosen Tages standen wir während der Pause in einer Ecke des
Schulhofs. Ich weiß nicht mehr, was wir sagten, aber ich erinnere mich, dass Coretta
plötzlich zu einer Verfolgungsjagd auf mich ansetzte, vorbei an den Klettergerüsten
und den Seilen. Sie lachte unbeschwert, ich neckte sie und schlug Haken, bis sie mich
schließlich erwischte und wir keuchend zu Boden fielen. Als ich aufsah, erkannte ich
gegen die grelle Sonne einige Kinder, die auf uns zeigten.„Coretta hat einen Freund! Coretta hat einen Freund!“ Die Rufe wurden immer lauter,
immer mehr Kinder kamen herbeigelaufen.„Sie ist nicht meine F-freundin!“ stotterte ich. Ich sah Coretta hilfesuchend an, aber sie stand nur da und schaute zu Boden.„Coretta hat einen Freund! Warum küsst du sie nicht, los, mach schon!“„Ich bin nicht ihr Freund!“ rief ich. Ich lief zu Coretta und versetzte ihr einen kleinen Schubs,
sie wich zurück und sah mich an, sagte aber immer noch kein Wort. „Lasst mich in Ruhe!“
rief ich wieder. Und plötzlich lief Coretta los, immer schneller, bis sie schließlich nicht mehr
zu sehen war. Anerkennendes Lachen ringsum. Dann ertönte die Glocke, und die Lehrer
scheuchten uns wieder zurück in die Klassenzimmer.
Den ganzen Nachmittag musste ich an Corettas Gesichtsausdruck denken, die Mischung
aus Enttäuschung und Vorwurf. Ich wollte ihr erklären, dass es nichts mit ihr zu tun hatte,
ich hatte noch nie eine Freundin gehabt, warum sollte ich jetzt eine haben? Aber ich hätte
nicht einmal sagen können, ob das stimmte. Ich wusste nur, dass es für Erklärungen zu spät, dass ich auf die Probe gestellt worden war und versagt hatte.“
Eine wahre Geschichte, erzählt von Barak Obama, ehemaliger Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Quelle: Der Fastenkalender 2018 von der Edition Chrismon.
 
 
 

Tags: , , , ,

Zeig, wofür Du stehst. Mahler meint am 26. März 2018 bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,00 von 5 Punkten, basierend auf 54 abgegebenen Stimmen.
Loading...