WWF rät vom Verzehr bedrohter Tierarten ab

Auf der Grünen Woche gab es auch in diesem Jahr zahlreiche kulinarische Besonderheiten zu probieren.
Am 23.01. wurde bekannt, dass unter anderem Walfleisch verkauft worden ist. Dass das nicht nur exotisch, sondern verboten ist, gilt nicht nur für den Walfisch, sondern auch für andere bedrohte Tierarten. Auch bei Angeboten wie dem Fleisch von Braunbären würde Volker Homes, Leiter der Abteilung Artenschutz beim WWF, vom Verzehr abraten. Von ihnen gibt es in Deutschland „kein einziges Exemplar mehr“. Aber auch abseits der Exoten wie Delfin und Hai gibt es Fleisch, das Sie dem Erhalt der Arten zu Liebe nicht oder nicht allzu oft genießen sollten. Denn auch das Fleisch von Thunfisch oder dem europäischen Aal zu essen ist bedenklich, sagt Volker Homes. Der europäische Aal zum Beispiel ist stark bedroht und kaum noch vorhanden. Denken Sie also in Zukunft beim Einkauf im Supermarkt mal darüber nach, ob Sie nicht Alternativen zu dem Verzehr von Fleisch von bedrohten Tierarten finden können.

 

 

Übersicht:
WAS: Verzehr von Fleisch bedrohter Tierarten
WO: Deutschland
INTERNET: www.wwf.de

 

 

WWF rät vom Verzehr bedrohter Tierarten ab
WWF rät vom Verzehr bedrohter Tierarten ab bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...