WÜSTENBLUME muss nicht sein – MOSOCHO und der WANDEL

Weltweit sind 150 Millionen Mädchen und Frauen von der weiblichen Genitalverstümmelung betroffen. In 28 afrikanischen Ländern ist diese grauenvolle Tradition tief verwurzelt.

 

Um Mädchen davor zu schützen, organisiert der Verein LebKom e.V an 25 Orten in Deutschland Lesungen unter der Überschrift “WÜSTENBLUME muss nicht sein – MOSOCHO und der WANDEL”. Die Texte, u.a. von Waris Dirie, werden von Schauspielern, Radiomoderatoren und Synchronsprechern vorgetragen. Auch Radio-Paradiso-Moderatorin Julia Nogli ist dabei, heute Abend (25.10.2012) um 19.30 Uhr im Literaturhaus in der Fasanenstr. 23 in Charlottenburg.

 

Die gleiche Lesung gibts auch nochmal am 6.11. ebenfalls 19.30 Uhr im ‘Charlottchen’ in der Droysenstr.

 

Der Eintritt ist jeweils frei.

 

WÜSTENBLUME muss nicht sein – MOSOCHO und der WANDEL
WÜSTENBLUME muss nicht sein – MOSOCHO und der WANDEL bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...