Windows XP geht in Rente

Screenshot XP 300_200Es ist tatsächlich kein Aprilscherz: Am 8. April stellt Microsoft den Support für das meistgenutzte Betriebssystem der Welt, Windows XP ein. Noch immer ist der zwölf Jahr alte Betriebssystem-Klassiker auf rund einem Drittel der Rechner installiert. Radio Paradiso Internet-Experte Christian Fenner spricht daher von einem „massiven Wechsel der stattfindet“.

Weil viele Nutzer gar nicht wissen, welches Betriebssystem sie nutzen, hat der Windows Hersteller Microsoft hat im Internet nun eine Seite bereit gestellt, auf der Sie genau dieser Frage nachgehen können: Unter der Adresse www.amirunningxp.com bekommen Sie angezeigt ob sie Windows XP nutzen oder nicht.

Sollte sich der Verdacht bestätigen, rät Ihnen Herr Fenner vehement zu einem Update ihres Systems, weil Sie sich sonst „nicht mehr dagegen schützen können, dass fremde Zugriffe auf den PC passieren“. Auf Grund des Erfolgs und der großen Verbreitung von Windows XP muss davon ausgegangen werden, dass es vermehrt zu solchen Hacker-Angriffen kommen wird.

Um beim Update alles richtig zu machen, empfiehlt Christian Fenner, vor der Aktualisierung ein Back-Up Ihrer wichtigsten Daten auf einem externen Speichermedium anzufertigen. So sind Sie auf der sicheren Seite, sollte beim Update etwas schiefgehen. Außerdem empfiehlt es sich bei älteren Geräten nicht zur aktuellsten Windows Version, Windows 8, zu greifen, sondern ihren Computer auf Windows 7 zu aktualisieren.

Windows XP geht in Rente
Windows XP geht in Rente bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...