We shall overcome!

Das Gewissen meiner Generation ist 80 geworden. Am Samstag war das. Joan Baez hatte Ge-burtstag. Wie keine andere steht die US-Amerikanerin mit mexikanischen Wurzeln für die Bürgerrechtsbewegung von Martin Luther King. Sie intonierte die Hymne der Anti-Rassismus Demos: We shall overcome – wir werden es überwinden – sang sie bei der Kundgebung in Washington im August 1963. In Woodstock, 6 Jahre später, sang sie die Hymne auch. Ein Jahr zuvor war Dr. King ermordet worden – und die Bürgerrechtsbewegung war auch zur Protestbewegung gegen den Vietnam-Krieg geworden. Die Hippies und friedlichen Protestler hatten ihre Stimme gefunden. Joan Baez ist sie – bis heute. Unermüdlich reist sie in Krisen-gebiete, legt ihren Finger in die Wunden dieser Welt und sagt: mal eben einen Tweet abset-zen ist eine Sache. Hingehen und sich den Situationen aussetzen – das ist etwas ganz ande-res. Mit 80 reist sie immer noch um die Welt und singt ihren Protest gegen die amerikani-sche Politik hinaus. Heute leider immer noch nötig – vielleicht nötiger denn je. Black Lives Matter, der Sturm aufs Capitol letzte Woche – Ihr Wiegenlied für den ermordeten Martin Lu-ther King hat sich leider immer noch nicht erfüllt: Schlaf heute Nacht – und mögen Deine Träume sich erfüllen ….

Immerhin hat ein schwarzer Baptistenpastor und Schüler Kings dafür gesorgt, dass die De-mokraten eine Mehrheit im Senat haben und Joe Biden die USA regieren kann. Und wenn Joan Baez nicht mehr singen kann? Dann werde ich eben malen, sagt sie. Was für eine Frau. Happy Birthday zum 80igsten, Joan Baez.

We shall overcome!
We shall overcome! bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,75 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading...