We are the World – Mahler meint am 2. Mai 2019

160203_Mahlermeint_bannerIch bin noch ganz berauscht von der letzten Nacht. Wir waren zusammen, haben gegessen, getrunken, gelacht und gefeiert. Und wir haben das große Fest geplant, wenn Yasi und Eugi es vor vielen Menschen bekennen: Wir sind die Welt. Wir sind keine Türken und Italiener. Wir sind keine Muslime und Katholiken. Wir sind ein Teil von Gottes großer Familie, wie immer wir ihn nennen.

Es kommt die Zeit, wenn die Welt sich als Ganzes finden muss

Wenn es Zeit wird, dem Leben zu helfen

Es wird Zeit, dass wir das größte Geschenk des Lebens entdecken

Wir sind alle Gottes große Familie

Und die Wahrheit ist: Alles, was wir brauchen ist Liebe.

Stevie Wonder, Diana Ross, Lionel Richie und Tina Turner – das sind Yasmin, Günter, Conny und Eugenio. Wir haben uns in Havanna getroffen. Und wir haben im ersten Augenblick gespürt: Wir sind eins. Wir sind ein Teil von Gottes großer Familie. Die Türkin, der Italiener, die Deutschen. Wir haben uns ineinander verliebt – alle Vier. Wir haben uns ins Leben verliebt.

Wir sind die Welt

Wir sind die Kinder

Lasst uns anfangen, uns einander zu schenken

Es ist wahr: Wir machen einen neuen Tag – nur Du und ich.

Ich werde sie nicht trauen – wie soll das denn gehen? Die Muslima, den Christen. Wir bitten um den Segen für ihre Liebe – und wir bitten den darum, der in keine Kirche und in keine Moschee passt, weil er die Mauern sprengt: Den Gott des Lebens. Die Macht der Liebe. Das ist viel mehr als alles, was wir in Religionen und Konfessionen eingesperrt haben, weil wir es nicht besser wussten.

Ich habe Hoffnung. Wir sind die Welt. Wir sind die Kinder. Lasst und anfangen, uns einander zu schenken. Es ist kein Zufall, dass wir uns in Kuba getroffen haben. Weil unsere Liebe die ganze Welt miteinschließt. Auch unsere kubanischen Gastgeber.

We are the World – Mahler meint am 2. Mai 2019
We are the World – Mahler meint am 2. Mai 2019 bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...