Tear down this wall

Mahler meint am 31.08.15.
[display_podcast]  
 
Berlin, 12. Juni 1987. Ronald Regan sagt die geschichtsträchtigen Worte: Mr. Gorbatschow, tear down this wall.
Spron, Ungarn, 19. August 1989: Der eiserne Vorhang bekommt die ersten Löcher. DDR-Bürger flüchten über Ungarn in den Westen.
Berlin, 19. November 1989: Die Mauer fällt. Der eiserne Vorhang zwischen Ost und Westeuropa ist Geschichte.
Soporn, Ungarn 31. August 2015: Der Grenzzaun zwischen Ungarn und der Republik Serbien ist geschlossen. Und hat schon wieder Löcher, die verzweifelte Bürgerkriegs-Flüchtlinge aus Syrien hineingeschnitten haben.
Die Reisefreiheit via Ungarn dauerte genau 26 Jahre und 12 Tage. Jetzt zieht Westeuropa den Grenzzaun wieder hoch. Ein nationales Regime in Ungarn, das zynischerweise sogar EU Mitglied ist, zwingt Menschen, die vor Tod und Folter geflohen sind noch abenteuerlichere Wege einzuschlagen, ihre letzten Ersparnisse skrupellosen Schleppern in den Rachen zu werfen und im Zweifel in einem LKW kurz hinter der ungarisch- österreichischen Grenze zu Dutzenden zu ersticken und zu verrotten.
Ich habe eine ungarische Großmutter. Und ich liebe dieses Land und seine Menschen. Am 19. August 1989 war ich unheimlich stolz auf das Land meiner Vorfahren. Seit heute schäme ich mich für sie in Grund und Boden. Vielen Dank, Victor Orban.
 
 

Tear down this wall
Tear down this wall bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
1,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...