Sonnencreme, Schweiß und Co. – Tipps zur Fleckenentfernung im Sommer

persilDer Sommer hat für Kleidungsstücke so seine Tücken. So hinterlassen Sonnencreme, Schweiß und Getränkespritzer oft unschöne Flecken, die sich nicht so einfach wieder herauswaschen lassen.
Doch deshalb die Lieblingsbluse nach einem Strandbesuch entsorgen? Das muss nicht sein. Schließlich gibt es allerhand Tipps, mit denen sich solche Flecken rückstandslos entfernen lassen.

 

Gelbe Flecken unter den Achseln – das hilft

Gelbe Flecken unter den Achseln sind besonders auf heller Kleidung gut erkennbar. Sie entstehen durch eine Mischung von Schweiß und Deodorantresten. Doch deshalb auf Deo verzichten? Im Sommer auch keine Option, wenn man Schweißflecken verhindern möchte.

 

Tipp: Nach einem schweißtreibenden Tag behandelt man getragene Kleidungsstücke an den Stellen unter den Achseln am besten mit Zitronensäure oder Essigessenz, bevor sie in die Waschmaschine kommen. Doch Vorsicht: Zitronensäure sollte nur bei unempfindlichen Materialien verwendet werden, da sie bei empfindlichen Stoffen wie Seide die Fasern beschädigen kann. Hier gilt es, die Wirkung zunächst an einer unauffälligen Stelle zu testen. Anschließend wird alles wie gewohnt gewaschen.

 

Melone, Eis und Co. – so wird man die Flecken wieder los

Ob Eis, Früchte oder ein gekühlter Softdrink – im Sommer kann man sich den Tag mit zahlreichen Leckereien versüßen. Doch landet eine davon auf dem Shirt, wird man die Flecken nur schwer wieder los. In erster Linie sollte man dann versuchen, die Rückstände vorsichtig mit den Fingernägeln oder einem Messer abzuheben. Anschließend sollte das Kleidungsstück mit einem geeigneten Waschmittel gewaschen werden – eine Vorbehandlung mit einem Fleckenentferner ist je nach Intensität der Verschmutzung ebenso zu empfehlen. Unempfindliche Materialien können mit Zitrone oder auch etwas Backpulver behandelt werden.

 

Handelt es sich jedoch um empfindliche Materialien, ist etwas mehr Fingerspitzengefühl gefragt. Dann helfen Ratschläge von Waschexperten wie Persil, mit denen sich Essensflecken schonend entfernen lassen.

 

Sonnencremeflecken ade

Zu den wohl hartnäckigsten Flecken des Sommers gehören Sonnencremerückstände. Sie lassen sich bei der Verwendung von Sonnenmilch kaum vermeiden und hinterlassen unschöne gelbe Ränder auf der Kleidung. Wer solche Flecken nicht riskieren möchte, sollte die Sonnencreme zunächst gründlich einziehen lassen, bevor er die Textilien überzieht. Wer dafür keine Zeit hat, sollte nach dem Eincremen Kleidungsstücke aus reiner Baumwolle tragen, da diese heiß gewaschen werden können.

 

Bei allen anderen Textilien gilt: Ist ein Klecks Sonnenmilch danebengegangen, ist schnelles Handeln gefragt. So sollte die Sonnencreme zunächst vorsichtig mit einem Tuch abgenommen werden, ohne dabei eingerieben zu werden. Wer anschließend weder Gallseife noch Fleckenentferner zur Hand hat, kann sich mit Spülmittel behelfen. Es löst den hohen Fettanteil der Sonnencreme und greift die Textilien dabei nicht an. Doch Vorsicht: Unter Umständen kann sich das Material verfärben. Darum gilt es behutsam vorzugehen und nur eine kleine Menge Spülmittel zu verwenden. Abschließend sollte das Kleidungsstück so heiß wie möglich gewaschen werden.

 

Bildrechte: Flickr Arm & Hammer blue liquid detergent Your Best Digs CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

 

Sonnencreme, Schweiß und Co. – Tipps zur Fleckenentfernung im Sommer
Sonnencreme, Schweiß und Co. – Tipps zur Fleckenentfernung im Sommer bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...