Sicher durch das Sommergewitter: Mythen und Tipps rund um Gewitter und Donner

Donnerwetter! Letztes Wochenende erst tropische Temperaturen und auch an diesem Wochenende erwarten wir wieder über 30Grad.

 

Da knallt es schon mal, so wie in den letzten Nächten: Blitze und Donner. Doch was ist dran, an den Geschichten rund um das Sommergewitter und was sollten Sie beachten?

 

Da wird viel spekuliert, viel gemunkelt: es heißt z.B. bei Gewitter lieber nicht Duschen zu gehen und das ist die Wahrheit. Wasser ist der perfekte Stromleiter. Egal ob draußen im Freibad, im See oder zu Hause in der Badewanne: lieber raus da!

 

Ähnlich sieht es aus mit Schmuck: Gegenstände aus Metall am Körper können bei Gewitter gefährlich werden, denn wenn der Blitz einschlägt, können die Gegenstände heiß werden und können zu Verbrennungen führen.

 

Geräte wie z.B. das Handy, die über Funkwellen funktionieren, sind ganz ungefährlich, denn Funkwellen ziehen definitiv keine Blitze an, weil sie zu schwach sind, um darauf Einfluss zu nehmen. Anders sieht es allerdings mit Geräten wie dem Festnetztelefon, Computern, Fernsehapparaten oder Musikanlagen aus, denn wenn ein Blitz ins Haus einschlägt, verteilt sich der Strom über die Leitungen weiter.

 

Das Auto ist bei Gewitter der sicherste Ort, denn man sagt auch Faraday’scher Käfig dazu, denn das Auto ist der perfekte Blitzableiter, in dem er den elektrischen Blitz zwar aufnimmt und dann in den Boden ableitet.

 

Sicher durch das Sommergewitter: Mythen und Tipps rund um Gewitter und Donner
Sicher durch das Sommergewitter: Mythen und Tipps rund um Gewitter und Donner bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...