Schmucktrends 2014 – So vielfältig wie nie zuvor

perlenkettePersönlichkeit zeigen, Emotionen ausdrücken, Botschaften senden – auch im Sommer 2014 soll Schmuck ein Statement sein, egal ob Gold, Silber oder Kunststoff Hals, Arm oder Finger schmückt. Worauf es ankommt, ist die Aussage, die die Stücke vermitteln. In diesem Sommer möchte frau vor allem Unabhängigkeit, Sexappeal und Klasse ausstrahlen, und die Möglichkeiten dazu scheinen jetzt grenzenlos.

 

Mehr ist mehr

 

Schmuck wird schon längst nicht mehr dem Outfit angepasst, sondern umgekehrt das Outfit dem Schmuck – und das sieht man auch. Statement-Ketten beispielsweise machen ihrem Namen alle Ehre. Mittlerweile sind die klotzigen Stücke aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken, und es gibt sie in allen denkbaren Formen, Farben und Materialien. Erlaubt ist dabei, was gefällt. Ob puristisch aus Metall, schlicht in Weiß, in bunten Farben, glitzernd oder besetzt mit funkelnden Steinchen – die opulenten Ketten erzeugen perfekte Kontraste zum minimalistischen Stil der aktuellen Mode. Auf Youtube gibt es mittlerweile unzählige Do-It-Yourself-Tutorials, mit deren Hilfe man sich seine eigenen Statement-Ketten basteln kann.

 

Dieser Inhalt muss von www.youtube.com geladen werden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Da­ten­schutz­er­klärung.
PGlmcmFtZSBzdHlsZT0iZm9udC1zaXplOiAxM3B4OyIgc3JjPSIvL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9KOEh5QmhHRXVCOCIgaGVpZ2h0PSIzMTUiIHdpZHRoPSI1NjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCI+PC9pZnJhbWU+

 

Aber auch andere Schmuckstücke setzen mittlerweile Statements. Mit Steinverzierungen, Strass-Elementen, Ornamenten, ausgefallenen Mustern und Motiven schmücken außergewöhnliche Stücke sämtliche Körperteile.

 

Filigran und dezent

 

Doch nicht jeder Schmuck muss „Hey, hier bin ich!” schreien. Auch feine, filigrane Stücke sind in diesem Jahr nicht aus dem Straßenbild wegzudenken. Beachten sollte man dabei allerdings die Kleidung: Wählt man seinen Schmuck dezent, sollte sich auch das Outfit im Gesamten zurückhalten. Besonders beliebt sind dabei pastellfarbene Töne wie Rosé, Mint und Beige.

 

Unverzichtbar sind nach wie vor Perlenarmbänder, insbesondere echte Zuchtperlenarmbänder wie die von Mesenso. Was diesen Schmuck so besonders macht, sind seine vielfältigen Einsetzmöglichkeiten. An sich sind die kleinen, cremefarbenen Kugeln schlicht und elegant – neu sind die immer frecher werdenden Kombinationen mit Kunststoffen, Mustern und Leder. Perlen können überall integriert werden und kommen so wohl nie aus der Mode.

 

Rosige Zeiten

 

Früher galt es als Fauxpas, goldenen und silbernen Schmuck zusammen zu tragen, heute wird er bewusst miteinander kombiniert. Roségold wurde schon seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr in der Modewelt gesehen, ist aber in diesem Sommer wieder schwer im Kommen, wie die Vogue schon im Januar schrieb, und lässt sich wunderbar mit kalten Farben kombinieren. Nicht nur werden verschiedene Metalle zusammengestellt, auch Stoffe werden in verschiedensten Techniken in Schmuckstücken verarbeitet. Ob geflochten, geknotet oder umwickelt – alles ist erlaubt, solange es einzigartig ist.

 

Zusammenfassend gesagt, wird man in diesem Sommer nur dann zum Hingucker, wenn sich das Accessoire vom Outfit abhebt. Dabei heißt es nicht „entweder, oder”, sondern „sowohl als auch”. Dieses Jahr gilt es Kombinationen auszuprobieren, offen zu sein und Neues auszuprobieren.

 

Schmucktrends 2014 – So vielfältig wie nie zuvor
Schmucktrends 2014 – So vielfältig wie nie zuvor bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...