Natürlich gesund am 13. März 2012 ab 20 Uhr

Mit Christian Orschmann

 

Tag der Rückengesundheit am 15. März
Ob Verschleißerscheinungen bei Senioren oder Bewegungsmangel bei Kindern – Rückenschmerzen treten entgegen verbreiteter Meinung nicht nur in späteren Lebensjahren auf. Aus diesem Grund steht der diesjährige Tag der Rückengesundheit am 15. März unter dem Motto „Rückengesund – in jedem Alter!“. Dr. Munther Sabarini, Neurochirurg und Gründer der Avicenna Klinik Berlin, erklärt die typischen Beschwerden, die in verschiedenen Lebensabschnitten auftreten.

 

Bewegt ins Leben starten
Bei Kindern und Jugendlichen stehen vor allem zwei Ursachen für Rückenleiden im Vordergrund: Fehlstellungen der Wirbelsäule sowie mangelnde Bewegung. Zu den häufigsten krankhaften Veränderungen in jungen Jahren – insbesondere in der Pubertät – zählt Skoliose. Hierbei handelt es sich um eine seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule mit gleichzeitiger Verdrehung der Wirbelkörper untereinander.

 

Vielfach lässt sich keine erkennbare Ursache für die Erkrankung bestimmen. Um die Schmerzen zu lindern und die Fehlstellung auszugleichen, bieten sich in den meisten Fällen spezielle Korsetts oder auch muskelstärkende Krankengymnastik an.

 

Alterungsprozessen entgegenwirken
Im weiteren Verlauf des Lebens hinterlassen verschiedene Einflüsse Spuren in der Wirbelsäule, sodass bei jedem Menschen altersbedingte Verschleißerscheinungen auftreten. So verlieren beispielsweise Bandscheiben, die im gesunden Zustand als kleine Puffer zwischen den Wirbeln dienen, durch anhaltenden Druck oder mangelnde Bewegung an Flüssigkeit und damit an Höhe. In der Folge fangen sie Lasten nicht mehr auf gewohnte Weise ab.

 

Tritt die Bandscheibe im weiteren Verlauf nach außen und drückt auf umliegende Nerven, sprechen Mediziner von einer Bandscheibenvorwölbung. Reißt zusätzlich der äußere Faserring, handelt es sich um einen typischen Bandscheibenvorfall.

 

Gegen entstehende Schmerzen helfen im Anfangsstadium oft schon konservative Maßnahmen. Zum Beispiel lassen sich mit Physiotherapie Verspannungen lösen und die Muskulatur stärken. Zeigen diese Behandlungen keine Wirkung mehr, greifen Wirbelsäulenspezialisten meist auf minimalinvasive Verfahren zurück, welche die Ursache schonend beheben. So entfernen Ärzte etwa bei der Perkutanen Nukleotomie überschüssiges Bandscheibengewebe mithilfe einer feinen, sich drehenden Spiralnadel.

 

Weitere Informationen unter www.avicenna-klinik.de.

Natürlich gesund am 13. März 2012 ab 20 Uhr
Natürlich gesund am 13. März 2012 ab 20 Uhr bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...