Natürlich gesund am 13.04.2021


Krampfadern

Dr. med. Michael Knop, Chefarzt am Zentrum für Venen- und Dermatochirurgie der Havelklinik Berlin
Dr. med. Michael Knop, Chefarzt am Zentrum für Venen- und Dermatochirurgie der Havelklinik Berlin[/caption]Krampfadern sind weit verbreitet und gelten als Volkskrankheit. Frauen sind dabei häufiger betroffen als Männer.

Von vielen Menschen werden Krampfadern als unschön wahrgenommen, wobei es sich bei den geschlängelten Venen um einiges mehr als nur einen ästhetischen Makel handelt. Krampfadern sind nicht automatisch gefährlich – können es aber werden.

Doch seit dem letzten Jahr meiden viele Menschen den Weg zum Arzt, vor Sorge sich mit COVID-19 anzustecken und lassen sich erst behandeln, wenn das Erkrankungs-stadium bereits fortgeschritten ist.Symptomatische Krampfadern sollten immer untersucht und bestenfalls von einem Spezialisten behandelt werden.

Doch seit dem letzten Jahr meiden viele Menschen den Weg zum Arzt, vor Sorge sich mit COVID-19 anzustecken und lassen sich erst behandeln, wenn das Erkrankungs-stadium bereits fortgeschritten ist.

Dr. med. Michael Knop, Chefarzt am Zentrum für Venen- und Dermatochirurgie der Havelklinik Berlin, beantwortet im Gespräch mit Julia Nogli die wichtigsten Fragen zum Thema „Krampfadern“.

  • Wie entstehen Krampfadern?
  • Wen betreffen sie hauptsächlich?
  • Welche Gefahren bergen sie oder ist es nur ein ästhetisches Problem?
  • Was kann man selbst vorbeugend tun um Krampfadern zu vermeiden?
  • Wie können Krampfadern behandelt werden und wie lange dauert es?
  • Sollte man auch jetzt in der Pandemie-Zeit zur Untersuchung und Behandlung kommen?
  • Welche Hygienekonzepte gibt es in der Klinik?
  • Ist die Behandlung stationär oder ambulant?
  • Termine im Venenzentrum der Havelklinik können auch online gebucht werden: https://www.havelklinik.de/behandlung/zentrum-fuer-venenchirurgie


     
    Havelklinik Berlin
     
    Die Havelklinik gehört mit Fünfzehn weiteren Kliniken und fünf Seniorenheimen zum Artemed-Klinikverbund. Fachmännische Ärzte und langjährige Erfahrung im Bereich der Venenmedizin zeichnen das Venenzentrum der Havelklinik aus. Mit herausragender medizinischer Kompetenz und modernsten Methoden sowie einem Umfeld zum Wohlfühlen bieten wir die idealen Voraussetzungen für eine schnelle Genesung.

    Die Havelklinik behandelt selbstverständlich Patienten aller gesetzlichen und privaten Krankenversicherer.

    Umgang der Havelklinik mit Corona:

    Aktuell nimmt die Klinik nur Patienten auf, die vor stationärer Aufnahme negativ auf COVID-19 getestet worden sind. Es gelten strenge Hygienemaßnahmen (z.B. Vergrößerung des Abstandes zwischen Patientenbetten). Bis auf weiteres gilt ein generelles Besuchsverbot in der Havelklinik zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter.

    Mehr Informationen: https://www.havelklinik.de/aufenthalt/unser-umgang-mit-corona

    Die Havelklinik ist als erstes Krankenhaus in Berlin mit dem Qualitätssiegel Venen Kompetenz-Zentrum ausgezeichnet worden.

    Qualitätsmanagement spielt in Krankenhäusern eine besonders große Rolle. Schließlich hängen die Gesundheit und Sicherheit des Patienten von der Qualität der Behandlung ab. Verbesserungen in der Qualität werden z. B. durch regelmäßige Weiterbildungen der Mediziner, gut organisierte Prozesse, modernste technische Ausstattung und stetige Überprüfung der Behandlungserfolge erzielt. Mit der Zertifizierung zum Venen-Kompetenz-Zentrum hat die Havelklinik höchste Qualität in allen Bereichen unter Beweis gestellt.
     
     


     
     

    Natürlich gesund am 13.04.2021
    Natürlich gesund am 13.04.2021 bewerten:
    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    4,50 von 5 Punkten, basierend auf 6 abgegebenen Stimmen.
    Loading...