Mit Globuli das Wohlbefinden im Hochsommer steigern

homoeopathie-illustrationVon Mitte Juni bis Mitte August scheint uns die Sonne ganz nah: Die Temperaturen steigen nicht selten über 30 Grad Celsius und das Sonnenlicht strahlt besonders intensiv: Der Hochsommer ist da. Wer diese Zeit zur schönsten Zeit im Jahr machen will, der sollte Hitze und direktes Sonnenlicht mit Bedacht genießen. Bestimmte homöopathische Arzneien können bei typischen Beschwerden im Hochsommer eingesetzt werden.

 

Globuli bei Kreislaufbeschwerden

 

Bei großer Hitze ist die Blutzirkulation erschwert. Nicht nur alte oder chronisch kranke, sondern auch gesunde Personen können darunter leiden. Typischerweise zeigen sich zunächst Kopfschmerzen, Benommenheit und Schwindel, im schlimmsten Fall wird der Betroffene ohnmächtig. Bei starker Blässe und kalter Haut können Veratrum album Globuli hilfreich sein, bei heißem Kopf und kaltem restlichen Körper Carbo vegetabilis Globuli.

 

Im Sommer immer griffbereit: Belladonna Globuli

 

Aus der giftigen Tollkirsche (Atropa Belladonna) wird die homöopathische Arznei Belladonna gewonnen. Wird der Körper zu lange der Hitze oder direktem Sonnenlicht ausgesetzt, kann sie zum Einsatz kommen, um eventuelle Folgeerscheinungen zu mildern. Belladonna Globuli können typischerweise bei Sonnenbrand, aber auch beim Hitzeschlag, bei dem der Körper lebensgefährlich überhitzt, und beim Sonnenstich, bei dem sich der schädigende Einfluss der UV-Strahlung auf die Hirnhäute bemerkbar macht, Anwendung finden. Sonnenbrand mit Bläschenbildung, Hitzeschlag und Sonnenstich gehören trotzdem umgehend in ärztliche Betreuung! Bei Personen, die während der Hitze an Kopfschmerzen und Migräne leiden, kann Belladonna ebenfalls hilfreich sein, besonders wenn die Kopfschmerzen pulsierend sind und das Gesicht dabei gerötet ist.

 

Weitere nützliche Globuli im Sommer

 

Bei Temperaturen über 30 Grad Celsius Schlaf zu finden, fällt nicht allen leicht. Leider kann auch die Homöopathie daran nichts ändern. Wer jedoch neben der Hitze noch aus anderen Gründen schlecht einschlafen oder durchschlafen kann, der findet im Artikel „Globuli bei Schlafstörungen“ die passende Arznei.

 

Schwitzen zählt zu den wichtigsten Möglichkeiten des Körpers, für Abkühlung zu sorgen. Bei Personen, die jedoch übermäßig stark und das meist nicht nur an heißen Tagen schwitzen, können Salvia Globuli hilfreich sein. Eine bewährte homöopathische Arznei bei Sommerdurchfällen ist Podophyllum, welche im Akutfall gegeben werden kann. Bei anhaltenden Durchfällen und bei Verdacht einer Lebensmittelvergiftung ist eine ärztliche Konsultation trotzdem notwendig. Das Homöopathikum Apis mellifica kann ebenfalls im Sommer gute Hilfe leisten: Besonders bei Insektenstichen, die einem Bienenstich ähneln, und bei der Sonnenallergie, bei der es nach Sonneneinwirkung auf der Haut zur Bildung von juckenden Bläschen mit Rötung kommt, kann der Einsatz von Apis mellifica hilfreich sein.

 

Zusammenfassung

 

Homöopathie kann auch in den heißen Monaten ein wertvoller Begleiter sein. Trotzdem sollten Sonnenlicht und Hitze mit Bedacht genossen und deren Gefahren für die Gesundheit berücksichtigt werden: Sonnenschutz, ausreichende Trinkmenge und regelmäßige Abkühlungen zum Beispiel in Badeseen oder Schwimmbädern sorgen dafür, dass Sie sich auch im Hochsommer wohl fühlen. Wer in den Urlaub reist, sollte darauf achten, dass am Urlaubsort homöopathische Arzneien vielleicht nicht erhältlich sind. Die Mitnahme einer homöopathischen Reiseapotheke sorgt diesem Problem vor.

 

 

Bild: © Globuli.de

Mit Globuli das Wohlbefinden im Hochsommer steigern
Mit Globuli das Wohlbefinden im Hochsommer steigern bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...