Meine Corona-Woche. Heute: Mittagsschlaf.

Dem Tag eine Struktur geben. Alles im richtigen Maß konsumieren oder machen. Ich starte meinen Tag mit Sport, Frühstück, Tee trinken und Büroarbeiten. Mittagessen, liebevoll zube-reitet – meist von meiner Frau, manchmal auch von uns beiden – und dann ein wenig Power-Napping, wie der Mittagsschlaf neuerdings heißt. Ich habe das mein ganzes Leben lang nicht gemacht. Ich hielt das immer für Schwäche und Zeitverschwendung. Erst der Lock-down hat mich gelehrt, dass es guttut, dieses Atemholen des Körpers und der Seele zu pflegen. Ich höre sehr leise klassische Musik und meditiere mich in den Schlaf. Versuche dabei, die Gedanken und Sorgen loszulassen, die derzeit unser ganzes Leben beherrschen. Wenn ich dann aufstehe, einen Kaffee trinke, um in die zweite Halbzeit des Tages zu gehen fühle ich mich frisch und ausgeruht. Dann mache meine Runde zu Fuß oder mit dem Rad. Wenn Sie den Mittagsschlaf für eine gute Idee halten, kann ich ihnen empfehlen, auf YouTube Meditationsübungen anzu-klicken. Zum Beispiel die progressive Muskelentspannung nach Jacobsen. Viel Erfolg – kommen sie gut durch die nächsten Wochen und bleiben sie gesund!

Meine Corona-Woche. Heute: Mittagsschlaf.
Meine Corona-Woche. Heute: Mittagsschlaf. bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
10,00 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...