Radio Paradiso > Tipps & Themen > Mehr Fernreisen, längere Aufenthalte, teurere Urlaube: Aktuelle Reisetrends
 

Mehr Fernreisen, längere Aufenthalte, teurere Urlaube: Aktuelle Reisetrends

fernreisenDie Deutschen sind nach wie vor reisefreudig, 2018 sogar mehr als je zuvor. Insgesamt 1,7 Milliarden Reisetage gönnten sie sich im vergangenen Jahr – rund 1,8 Prozent mehr als 2017.

 

Auch gaben sie mehr Geld für den Urlaub aus. Für 2019 prognostiziert der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) anhaltendes Wachstum.

 

Besonders beliebt im Jahr 2018:

Badeurlaub und Shoppingreisen

Im vergangenen Jahr stellten die Deutschen abermals ihre Freude am Reisen unter Beweis – und legten in vielen Bereichen sogar noch eine Schippe drauf. Angesichts der aktuellen Zahlen des Tourismusindex 2018 spricht der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) von einem „Reiserekord“.

 

In der ersten Jahreshälfte 2018 war ein Trend zu mehr Tagesreisen zu beobachten, die größtenteils im Inland stattfanden – beispielsweise Besuche bei Freunden und Familie, sowie Ausflüge zu Konzerten und anderen Events. Im Sommer zeigte sich dann, dass auch mehrtägige Reisen im Vergleich zum Vorjahr noch an Beliebtheit zulegten – vor allem Badeurlaube, was angesichts des langen und heißen Sommers 2018 kaum verwundert: 10 Prozent mehr Reisetage als noch 2017 verbrachten die Deutschen am Strand oder am See. Auf Shopping-Reisen entfielen im vergangenen Jahr sogar 24 Prozent mehr Reisetage als 2017. An Wellnessurlauben, Reisen in die Berge sowie Pilger-, Studien- und Sprachreisen nahm das Interesse hingegen ein wenig ab. Allgemein verreisen die Deutschen nach wie vor gerne im eigenen Land. Ein unkomplizierter Urlaub mit Auto und Anhänger auf dem Campingplatz in Bayern oder ein paar erholsame Tage in einer Ferienwohnung an der Ostsee bedeutet für viele Deutsche Entspannung pur.

 

Immer mehr Deutsche packt die Abenteuerlust

Parallel zum Trend „Urlaub im eigenen Land“ schlägt sich die Reiselust der Deutschen aber auch in einem wachsenden Interesse an Fernreisen nieder. Bereits 2017 machte die Stiftung für Zukunftsfragen, eine Initiative von British American Tobacco, in ihrer Tourismusanalyse einen Trend zu mehr Fernreisen aus. Im Dezember 2017 und Januar 2018 befragte das größte deutsche Marktforschungsinstitut GfK im Auftrag der Stiftung über 3.000 Personen ab 14 Jahren zu ihrem Reiseverhalten und stellte fest: Immer mehr Urlauber steuern Reiseziele in Nordafrika, Fernost, Nord- und Mittelamerika sowie im Nahen und Mittleren Osten an. Am stärksten stieg die Nachfrage nach Destinationen in Südostasien.

 

Im Schnitt 18,3 Tage dauerten die Fernreisen der Deutschen im Jahr 2017; pro Tag gaben die Urlauber 115 Euro pro Person aus. Mit durchschnittlich 2.100 Euro pro Person lassen sich die Deutschen die Reisen in ferne Länder also einiges kosten. Insgesamt gaben die Deutschen 2017 rund 27 Euro mehr für Urlaub aus als im Jahr davor.

 

Dass Fernreisen immer beliebter werden, merkt unter anderem die Versicherungsbranche: Vor allem für große und teure Reisen schließen Urlauber gerne Reiserücktrittsversicherungen ab. Auch Krankenversicherungen haben das steigende Interesse an exotischen Reisezielen erkannt und klären Verbraucher mit umfangreichen Ratgebern darüber auf, welche Impfungen beispielsweise bei Reisen nach Asien anstehen.

 

BTW erwartet anhaltendes Wachstum für das Reisejahr 2019

Politische Krisen, Angst vor Terroranschlägen, drohende Rezession: Von all dem ließen sich die Deutschen die Reiselaune im vergangenen Jahr nicht vermiesen. Der Dachverband der deutschen Tourismuswirtschaft geht davon aus, dass das auch 2019 so bleibt. So werden sich die Deutschen in diesem Jahr voraussichtlich noch 1,7 Prozent mehr Reisetage gönnen. Eine Restunsicherheit bleibt bei solchen Prognosen natürlich immer bestehen. So gab BTW-Präsident Dr. Michael Frenzel anlässlich der Veröffentlichung des Tourismusindex 2018 zu bedenken: „Auch wenn die Zeichen im Tourismus aktuell klar auf weiterem Wachstum stehen, ist Wachstum auch in unserer Branche kein Naturgesetz. Sollte sich die Konjunktur auf mittelfristige Sicht weiter abkühlen, könnte dies nachlaufend auch unsere Branche treffen.“

 

Bildrechte: Flickr can it get any better? edward musiak CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Mehr Fernreisen, längere Aufenthalte, teurere Urlaube: Aktuelle Reisetrends bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...