Trauer am Arbeitsplatz

Behm2

 

Unser Interview-Partner:

Angelika Behm, Geschäftsführerin Diakonie-Hospiz Wannsee

 

Obwohl jährlich rund 140.000 Menschen im erwerbsfähigen Alter sterben, gibt es in den meisten Unternehmen keine etablierten Verfahren im Umgang mit dem Thema „Trauer“.

Fast scheint es, als werden Tod und Trauer als „Privatsache“ behandelt, die im Unternehmensalltag nichts zu suchen haben. Dabei kann nicht verarbeitete Trauer zu gravierenden Leistungsverlusten am Arbeitsplatz führen.

diakonie_logo

 

 

Das Diakonie-Hospiz Wannsee bietet Fortbildungen zum Thema „Trauer am Arbeitsplatz“ an oder unterstützt Team und Führungskräfte im Umgang mit Trauer im Arbeitsalltag.

Kontakt: Angelika Behm (Geschäftsführerin Diakonie-Hospiz Wannsee), Dipl. Sozialarbeiterin und Coach, 030 80505702, [email protected]

 


 

Mehr zum Thema „Ambulantes Hospiz“ erfahren Sie in der Sendung „Mehr als Ja und Amen“ am 9. Dezember um 20.00 mit Günter Mahler.


Hier können Sie das gesamte Gespräch nachhören

Trauer am Arbeitsplatz
Trauer am Arbeitsplatz bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...