Mehr als Ja und Amen am 15. Juni: Hospiz

Behm2
Angelika Behm, Angelika Behm; Geschäftsführerin des Diakonie-Hospiz Wannsee

Medikamente als wirksame Helfer in den letzten Lebenswochen

 

 

„Begleitung zum Sterben – Hilfe zum Leben“ ist das Motto des Diakonie-Hospizes Wannsee. Im stationären Hospiz werden bis zu 14 Gäste betreut und in den letzten Wochen Ihres Lebens begleitet.
Die Palliativ-Patienten benötigen in der Regel eine Versorgung mit Medikamenten, um Schmerzfreiheit zu erlagen und Krankheitssymptome zu kontrollieren.
In diesem Zusammenhang spielt eine versierte Apotheke eine wichtige Rolle. Sie liefert auf ärztliche Anordnung alle Medikamente oder fertigt sie auch individuell an.

 


 

Helmut Schoop, Apotheker
Ebenso steht die Apotheke den Mitarbeitern des Hospizes für alle fachlichen Fragen zur Verfügung; sie ist ein Teil des multiprofessionellen Team des Hospizes und gehört zum SAPV Netzwerk (SAPV – spezialisierte ambulante Palliativversorgung) das die Gästen des Hospizes in den letzen Lebenswochen begleitet.

d_11049_200_134_90
Wie die Zusammenarbeit zwischen Hospiz und Apotheke aussieht, darüber spricht Günter Mahler mit dem Apotheker, Helmut Schoop, und der Leiterin des Hospizes, Angelika Behm.

logo_immanuel-diakonie-hospiz-wannsee_claim

diakonie-hospiz-wannsee-ehrenamtliche-gesucht_v2

 

Hier können Sie die Sendung hören:

 

 

 

Mehr als Ja und Amen am 15. Juni: Hospiz
Mehr als Ja und Amen am 15. Juni: Hospiz bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...