Radio Paradiso > Tipps & Themen > Mallorca im Winter – die stillen Seiten der Trauminsel
 

Mallorca im Winter – die stillen Seiten der Trauminsel

Während im Sommer Millionen Deutsche ihren wohlverdienten Urlaub an den mallorquinischen Stränden verbringen, zeigt sich die Insel im Winter von einer völlig anderen Seite. Verträumt, idyllisch, ursprünglich – und vor allem leer. Nicht ohne Grund wurde schon 2012 die Tourismus-Stiftung „Palma365“ ins Leben gerufen, die mit verschiedenen Reiseveranstaltern zusammenarbeitet und den Kunden besonders attraktive Reisepreise offeriert – mit dem Ziel, die Insel auch im Winter lebendiger werden zu lassen. Auch wenn von November bis etwa April das Badewetter Pause hat und Schnee auf der Insel sicherlich ebenso eine Ausnahme ist, lohnt es sich, im Netz nach einem passenden Ticket zum größten Flughafen der Balearen zu suchen, um die Insel einmal von einer völlig anderen Seite zu erleben.
 
Winterliche Kulturhighlights
Während es im Sommer oftmals zu heiß für längere Sightseeing-Touren ist, können Urlauber in den Wintermonaten bei angenehmen 15 bis 20 Grad ganz entspannt die kulturellen Highlights der Insel entdecken und beispielsweise den zahlreichen geschichtsträchtigen Kirchen einen Besuch abstatten. Rund um Weihnachten werden auf Mallorca die sogenannten Matines gefeiert. Hierbei handelt es sich um Weihnachtsmessen, bei denen man den Gesängen der Sibilla zuhören kann. Auch die traditionellen Klöster und Geschäfte lassen sich im Winter bei angenehmen Temperaturen besichtigen und bieten einem ebenso die Möglichkeit, den Geschmack der volkstümlichen Küche zu testen.
 
Wer erst nach Neujahr auf die Insel reist, sollte sich das Sant-Antoni-Abat-Fest nicht entgehen lassen, das vom 16. auf den 17. Januar stattfindet. Hierbei wird der Jahrestag des heiligen Abt Antonius eingeläutet, der sich den Teufeln, die ihm mehrfach erschienen sein sollen, energisch wiedersetzte und als Mann Gottes in die Geschichte einging. Ob in Muro, Sóller oder in Sa Pobla – überall tanzen verkleidete Teufel um errichtete Scheiterhaufen herum und gedenken so dem „Vater der Mönche“ und Wunderheiler.
 
Im Winter den Frühling erleben
Während der Januar in Deutschland häufig nasskalt und grau ist, erwacht auf Mallorca der Frühling. Besonders sehenswert ist dabei die Mandelblüte, die ab Mitte Januar zu bestaunen ist. Auf der Insel sind rund sieben Millionen Mandelbäume verpflanzt, die bei den frühlingshaften Temperaturen ihre rosa-weißen Blüten zum Vorschein bringen. Wer das Naturspektakel von nahem erleben möchte, kann entweder mit einem gemieteten Auto über die Insel fahren oder aber eine Fahrt mit der historischen Eisenbahn von Palma machen, die die besonders mandelbaumreiche Strecke zwischen Palma und Andratx durchfährt.
 
Wer auch im Urlaub dem Sport nicht abgeneigt ist, hat auf Mallorca besonders im Winter zahlreiche Möglichkeiten, sich auszutoben. Ob Golfen, Joggen, Schwimmen oder Reiten – während es im Sommer häufig zu heiß ist, um tagsüber Sport zu machen, können Urlauber nun mit dem sanften Nordwind im Rücken die Sonne genießen. Oftmals bieten viele Clubs reduzierte Preise an, sodass beispielsweise Golfer auf leuchtend grünen Wiesen zu günstigen Bedingungen ihr Handicap verbessern können. Beim Blick auf das Mittelmeer rückt der Alltagsstress dann in weite Ferne – so lässt sich wirkliche Ruhe genießen.

 

fluege
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildrechte: Flickr Mandelblüten auf Mallorca flickrtickr2009 CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Tags: ,

Mallorca im Winter – die stillen Seiten der Trauminsel bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...