Weihnachtskarten

Es gibt ja so ein paar mehr oder weniger lästige Pflichtaufgaben in diesem Tagen. Das Versenden von Weihnachtskarten gehört dazu. Ich habe eine Ablagefläche auf dem Klavier im Wohnzimmer, wo ich die jedes Jahr aufstelle.

Unpersönliche, aber teure Hochglanzkarten von der Bank, der Versicherung und anderen mehr anonymen Geschäftspartnern sind dabei. Schon etwas persönlichere und herzlichere von Projekten aus aller Welt, mit denen wir in unserer Stiftung das Jahr über zusammengearbeitet haben. Und dann gibt es da noch die Weihnachtsrundbriefe der Freundinnen und Freunde.

 

Die haben mit der Einführung von E-Mail leider etwas nachgelassen und die hastig runtergetippten E-Mails interessieren mich offen gestanden nicht. Ich schreibe mit meiner Frau zusammen die Weihnachtspost von Hand. Mit einem gedruckten Text für alle und einem handschriftlichen, persönlichen Anschreiben für die Einzelnen. Denn wenn diese Post was wert sein soll, Verbindendes vermitteln soll, dann genügt es einfach nicht, nur beim Schreiben der Adresse einen kurzen Gedanken an den Empfänger zu verschwenden.

 

Ich gehe immer noch jeden Tag gespannter an den Briefkasten als an meine E-Mail-Postfächer. Weil ich weiß, wenn ich darin etwas Persönliches finde, hat auch wirklich jemand an mich gedacht.

Weihnachtskarten
Weihnachtskarten bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...