Loslassen.

Gestern war Feiertag. Zumindest bei uns in Süddeutschland. Und obwohl ich gerade gefühlt immer noch im Lock-Down Modus bin und ständig Ruhe habe, um nachzudenken, habe ich mir die Zeit genommen, um eine besondere Übung zu machen. Sie hilft mir, das ständige Krei-sen um meine Ängste und Sorgen loszuwerden.

Denk an deine Kindheit, als du dich hartnäckig in etwas verbohrt hast, dass du nicht davon losgekommen bist. Du konntest nicht ohne es leben. Denk an etwas, was Du als Kind nicht leiden konntest oder gehasst hast, oder an etwas was du gefürchtet hast. Viele dieser Ängste dauern bis heute. Was ist mit ihnen geschehen? Sie gingen vorüber, oder nicht?

Die Übung geht folgendermaßen: Mache eine Liste der Dinge, von denen Du abhängig bist, von denen du beherrscht wirst, die du loswerden willst. Und sag zu jedem einzelnen: All das wird vorübergehen. Leg auch eine Liste der Dinge an, die dir missfallen, die dir unerträglich sind, und sag zu jedem Einzelnen: „Auch das wird vorübergehen.“ Diese Übung empfiehlt Anthony de Mello.

Ich wünsche Ihnen damit gute Erfahrungen. Und nächste Woche Hörfreude mit meinem Ver-treter Christian Orschmann. Ich lasse den Alltag los und gehe für eine Woche in die Berge.

Loslassen.
Loslassen. bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,24 von 5 Punkten, basierend auf 17 abgegebenen Stimmen.
Loading...