Langeweile im deutschen Fußball

Erst kommt Bayern München. Dann kommt lange nichts.

 

Dann kommt Borussia Dortmund. Und dann kommt auch lange nichts – bis auf den Ausrutscher des BVB in der   vergangenen Saison.

 

In der Liga ist das so – und auch im Pokal. Gestern und vorgestern hofften viele auf einen Außenseiter-Sieg. In Berlin noch mehr als in München. Ich hab mir beide Begegnungen in voller Länge angetan. Bayern braucht für die Entscheidung gegen Abstiegskandidat Werder Bremen eine Schwalbe von Vidal und gewinnt ohne sich anzustrengen gegen aufopferungsvoll kämpfende Bremer. Wie immer halt in letzter Zeit. Und auch die Hertha gibt alles – spielt die beste Saison seit langem und träumt vom Finale im eigenen Stadion, auch das eine Chance seit vielen Jahren. Aber der Pokal bleibt wie die Meisterschaft voraussehbar – und langweilig.

 

Spannend ist allein der Abstiegskampf und der hat’s wirklich in sich. 8 Mannschaften können noch in die Zweitklassigkeit abstürzen. Allein Hannover hat nur noch eine theoretische Chance.

 

Aber heute ist erst mal Trauer angesagt. Ganz Berlin träumte vom Finale und ist gestern jäh abgestürzt. Wenigstens müssen die Hertha-Fans nicht skandieren Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin. Sie sind schon da. Und die Hoffnung bleibt, dass es doch noch die Champions-League wird – oder wenigstens die Quali dafür.

 

Aber tröstet Euch, liebe Hertha Fans – das war trotz allem die geilste Saison seit vielen Jahren.

Langeweile im deutschen Fußball
Langeweile im deutschen Fußball bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,33 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...