Kinderwagen mit E-Antrieb – ein Männertraum – Mahler meint am 06.09.2019

160203_Mahlermeint_bannerIch habe mich schon gefragt, wozu man die kleinen Tretroller mit E-Antrieb ausstatten muss. Hören wir nicht jeden Tag, dass Bewegung uns guttut? Dass die Nation verfettet? Schneller kommt man mit diesen Witzteilen ja auch nicht vorwärts und jetzt verstopfen neben Autos, E-Bikes, Segways und diesen lustigen elektrischen Einrädern auch noch Fußgänger die Stadt. JA, Fußgänger! Immer noch! Ganz abgesehen von elektrischen Rollstühlen und Rollatoren. Wo soll das hinführen? Die Roller liegen an jeder Ecke rum und wir fallen drüber oder gleich vom Rad bzw. vom Glauben ab. Ganz neu und trendy: Kinderwagen mit E-Motor. Da geht der Vadder nicht nur auf den Aufsitzmäher, er sprintet gerne mal nach Feierabend um den Block. Wenn er dabei auch noch draufstehen kann …. Bewegung ist out. Rolltreppen statt Treppensteigen, fahren lassen statt trampeln oder anschieben. Und dann ins Fitnessstudio und auf simulierten Laufstrecken und Cardiogeräten in Bewegung machen … Wir sind völlig bekloppt und der Industrie hörig. Wir müssen das alles haben. Wie sinnlos das Zeug auch sein mag. Ich laufe und wandere immer noch gerne und fahre auch leidenschaftlich gerne Rad. Oft bzw. meistens ohne Motor. Hab meinen alten Bock noch, mit gut eingerittenem Brooks-Ledersattel. Und mein E-Bike muss auch meistens auf die Zuschaltung verzichten. In den Bergen mit Packtaschen freue ich mich drüber. Erster Schritt: Die Autos müssen raus aus den Innenstädten. Damit es Platz gibt für alternative Fortbewegungsmittel. Ach so, und dann gibt es ja auch noch den ÖPNV.

Kinderwagen mit E-Antrieb – ein Männertraum – Mahler meint am 06.09.2019
Kinderwagen mit E-Antrieb – ein Männertraum – Mahler meint am 06.09.2019 bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...