Immer mehr Hunde vor Geschäften gestohlen

Lassen Sie Ihren Hund auch immer unbeaufsichtigt vor den Geschäften zurück, in denen Sie einkaufen? Das kann schnell gefährlich werden, denn immer mehr angeleinte Hunde werden von Dieben gestohlen.

 

Wie wahrscheinlich ist es, dass ich meines Vierbeiners beraubt werde? Wie kann ich mich davor schützen? Das sind Fragen, die sich ein Hundebesitzer sofort stellt.

 

Stefan Klippstein, Pressesprecher des Deutschen Tierschutzbüros, rät „davon ab, die Hunde vor Supermärkten oder anderen Geschäften anzubinden“. Die Gefahr, dass der Hund nach dem Einkauf weg sei, sei größer denn je.

 

Hundediebe entführen die herrenlosen Vierbeiner, machen sie zu ihren eigenen Haustieren oder verkaufen sie weiter.

 

Hierbei verweist Klippstein auf die hohen Kaufpreise von Modehunden, wie der Französischen Bulldogge und dem Mops, die Diebe nun auch auf Hunde aufmerksam gemacht hat.

 

Häufig werden Hunde im Internet erstanden, meist ist allerdings davon auszugehen, dass jene Tiere gestohlene sind, so der Tierschützer. Er empfiehlt, Hunde nur im Tierheim zu kaufen.

 

Tierschützer raten, den Hund zu Hause zu lassen oder jederzeit zu beaufsichtigen. So sei ein Diebstahl auszuschließen. Oder man lässt seinen Hund chippen. Der „Chip im Hund“ ist heute für neugeborene Hunde schon verpflichtend und lässt den Standort des Tieres auf einfache Weise herausfinden.

 

Mehr Informationen zum Thema Hundeentführungen vor Geschäften in Berlin finden Sie auf der Seite des Deutschen Tierschutzbüros unter www.tierschutzbuero.de.

 

Immer mehr Hunde vor Geschäften gestohlen
Immer mehr Hunde vor Geschäften gestohlen bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...