Hungerstreik – ein verzweifelter Hilferuf

Bischof Markus Dröge
Bischof Markus Dröge

Bischof Markus Dröge sieht in dem Hungerstreik von Asylsuchenden vor dem Brandenburger Tor einen «Hilferuf verzweifelter Menschen».

 

Es sei «ein Gebot der Nächstenliebe, die Anliegen dieser Menschen zu hören und ihnen unbürokratisch Hilfe zu leisten», sagte Dröge dem Evangelischen Pressedienst.

 

Die Asylbegehren sollten mit der notwendigen Sorgfalt geprüft werden. Außerdem müsse sich die Politik für eine geregelte Zuwanderung in Europa einsetzen und die Lasten untereinander gerecht verteilen, betonte der Bischof.

 

Vor dem Brandenburger Tor protestieren seit Mittwoch vergangener Woche (09.10.13) knapp 30 Asylbewerber mit einem Hungerstreik für die Anerkennung als Flüchtling.

 

Hungerstreik – ein verzweifelter Hilferuf
Hungerstreik – ein verzweifelter Hilferuf bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...