Großer Bedarf in Kiel: Frauenhaus bald an zwei Standorten

Kiel. Das Kieler Frauenhaus bekommt einen zusätzlichen Standort. Das Startsignal hierfür gaben am Montag Schleswig-Holsteins Gleichstellungsministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU), Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Sozialdezernent Gerwin Stöcken (beide SPD) mit dem symbolischen ersten Spatenstich, wie die Landeshauptstadt mitteilte. Kämpfer sprach von einem großen Bedarf an Plätzen in Kiel.
Im Kieler Frauenhaus fänden Frauen und Kinder Zuflucht, Schutz und Hilfe, hieß es. Das bisherige Gebäude mit 26 Plätzen reiche allerdings nicht aus, um alle Schutzsuchenden aufzunehmen. Der Neubau eines zweiten Standortes sei dringend erforderlich und erfolge jetzt auf einem Grundstück, das sich bereits zuvor im Eigentum der Landeshauptstadt Kiel befand. Insgesamt entstünden am neuen Standort 26 Wohnplätze sowie ein Notfallzimmer. Die untere Etage werde barrierefrei gestaltet. Geplant sei außerdem eine visuelle und taktile Ausstattung der Räume, um Frauen und Kinder mit Sinnesbeeinträchtigungen integrieren zu können. Bis zum vierten Quartal 2023 solle der Neubau fertiggestellt sein.

Großer Bedarf in Kiel: Frauenhaus bald an zwei Standorten
Großer Bedarf in Kiel: Frauenhaus bald an zwei Standorten bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...