Gott liebt alle – nur die Kirche nicht

Mahler meint am 12.02.2015
 
 
[display_podcast] Wendelin Bucheli kommt dem Gebot der Liebe gegenüber allen Menschen in vorbildlicher Weise nach. Der katholische Pfarrer, der in Bürglen in der Schweiz ein homosexuelles Paar segnete, wurde vom Bischof von Chur zur Demission aufgefordert. Im Klartext: er soll von seinem Amt zurücktreten. Das tat der mutige Pfarrer aber nicht.
Seine Gemeinde im Kanton Uri kämpft um ihren Pfarrer. Dieser soll zurück ins Bistum, nachdem er ein lesbisches Paar gesegnet hatte.
Der Kirchenrat kündigt an, in Chur um ein Gespräch mit dem Bischof zu ersuchen. Sie stehen voll hinter ihrem Hirten, der sich wirklich um seine Schafe kümmert. Blöd nur, dass der Bischof und der Vatikan noch nicht so weit sind zu erkennen, dass sich auch zwei Frauen oder zwei Männer lieben und füreinander Verantwortung übernehmen können. Gott schützt die Liebenden, so viel steht fest. Also sollte es die Kirche auch tun, ohne wenn und aber. Wenn sie schon keine Trauung zulässt, so sollte sie dem Segen Gottes wenigstens nicht im Wege stehen. Wendelin Bucheli ist einfach seiner Zeit voraus. Hoffentlich kommt die Kirche ihm endlich hinterher.
 
 

Gott liebt alle – nur die Kirche nicht
Gott liebt alle – nur die Kirche nicht bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...