Fassungslos. Mahler meint am 30.7.2019

160203_Mahlermeint_bannerMeine Frau geht seit zwei Jahren die S-Bahn-Treppen nur noch am Geländer runter und schaut sich öfter um. Am 26. Juni 2017 trat ein 28jähriger Mann eine 26jährige Frau in Berlin eine U-Bahn-Treppe hinunter. Der Bulgare war offensichtlich alkoholisiert und hatte Drogen konsumiert. Was sich gestern in Frankfurt am Main an Gleis 7 abgespielt hat, macht uns alle schlicht fassungslos. Ein 40jähriger Mann aus Eritrea stößt ohne erkennbaren Grund eine Mutter und ihren 8jährigen Sohn vor einen einfahrenden ICE. Der Junge stirbt, die Mutter wird im Krankenhaus behandelt. Oft wenn ich am Gleis einer einfahrenden S-Bahn stehe, bekomme ich es mit der Angst zu tun. Wenn jetzt einer- warum auch immer – hast Du keine Chance. Und der Lokführer hat keine Chance. Er muss diese traumatische Erfahrung jetzt ein Leben lang mit sich tragen, oft werden diese Personen berufsunfähig. Ich frage mich, wie es sein kann, dass Frust oder was auch immer zu solchem Kontrollverlust führen kann. Wie eine Kränkung, eine Beleidigung, ein sich ungerecht behandelt fühlen solche Reaktionen auslöst. Wie vorgestern, als ein 50jähriger BMW Fahrer, der ein siebenjähriges Kind im Auto hatte an einer Autobahntankstelle nahe Stuttgart versucht hatte, einen jungen Mann totzufahren. Der war nicht rechtzeitig genug nach rechts gewechselt. Ich weiß um das psychologische Phänomen der mangelnden Frustrationstoleranz. Ich bin auch temperamentvoll, um es vorsichtig auszudrücken. Früher war ich jähzornig. Und ich habe geübt, meine Emotionen unter Kontrolle zu bringen. Keine leichte Übung – und die hatte wohl der Bulgare von Berlin, der Eritreer von Frankfurt und der Deutsche von Stuttgart nicht gemacht. Die Opfer sind wahllos. Und für sie gibt es keinen Trost und auch keine Erklärungsversuche. Uns bleibt nur die Ohnmacht – und das Mitleid. Wir können nicht alle öffentlichen Räume zu Hochsicherheitszonen machen. Und leben mit dem Risiko, dass sich das Böse ungehemmt austobt.

Fassungslos. Mahler meint am 30.7.2019
Fassungslos. Mahler meint am 30.7.2019 bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...