Radio Paradiso > Mediathek > Mahler meint > Es müllert wieder. Mahler meint am 26.11.2018
 

Es müllert wieder. Mahler meint am 26.11.2018

160203_Mahlermeint_bannerMan fühlt sich glatt 20 Jahre jünger, wenn man am Samstagnachmittag Bundesliga in den Hörfunkprogrammen des öffentlich-rechtlichen Radios hört. Die Unterbrechungen der Sprecher incl. Sprecherin Sabine Töpperwien reißen nicht ab. Tooooor in München! Tooooor in Berlin und Tooooor in Gladbach! Kurz gesagt: es müllert wieder. Wie weiland Gerd und heute Thomas – endlich mal wieder 2 Treffer gegen Düsseldorf – bestimmen die Stürmer wieder das Spiel und nicht die Maurer hinten. Das magische Dreieck Haller, Jovic und Rebic in Frankfurt. Die Fohlen aus Mönchengladbach. Die wilden aus Dortmund. Und alle drei stehen oben in der Tabelle. Die bayrischen Altstars auf Rang 5 – ja wo gibt’s denn so was? Und die CSU hat auch schon lange keine absolute Mehrheit mehr. Aber zu Hause 3:3 gegen Aufsteiger und Tabellenvorletzter Düsseldorf … Sogar die Granden Hoeneß und Rummenigge wenden sich mit Grausen und denken an Rücktritt. Das ist ein mittleres Erdbeben im Freistaat. Dem gemeinen Fußballfan kann‘s recht sein. Keine gähnende Langeweile mehr, keine Übermannschaft und Kanonenfutter. So macht es Spaß. Selbst in Berlin gab’s ein irre spannendes Spiel gegen Hoffenheim, und wie Düsseldorf in München kam die Hertha nach dem 1:3 noch zurück und glich in der 87igsten Minute aus. Risiko statt Langeweile, Tempo statt Taktik – Fußball kann so schön sein. Wenn man nicht gerade Fan des VfB Stuttgart ist. Dessen Sturmspitze heißt Mario Gomez und ist 33 Jahre alt. Noch Fragen?

Tags: , , ,

Es müllert wieder. Mahler meint am 26.11.2018 bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...