Eine Lektion in Sachen Umwelt für die Grünen

Mahler meint am 20.11.2015
 
Ausgerechnet Stuttgart. Grün-rote Landesregierung, grüner Oberbürgermeister. Ausgerechnet die Schwaben. Wir können alles, auch Hochdeutsch. Aber wir können offensichtlich nicht Feinstaub. Stuttgart steht am Pranger – schon lange. Im Kessel in der Stadt am Neckartor. Wie die 8spurige Kreuzung heißt, gibt es die höchste Feinstaubbelastung Deutschlands. Die Grenzwerte sind seit Jahren weit überschritten, aber es passiert nichts. Die Belastung durch Stickstoffdioxyd sank von 90 Mikrogramm je Kubikmeter Luft auf lediglich 89. Der Grenzwert liegt bei 40. Jetzt hat die Deutsche Umwelthilfe Stuttgart verklagt.
Das Verfahren gegen Stuttgart ist Teil einer Klagewelle gegen sieben weitere Städte in Deutschland: Aachen, Bonn, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Gelsenkirchen und Köln liegen auch deutlich über dem Grenzwert. Gegen München, Wiesbaden und Darmstadt laufen gar schon Zwangsvollstreckungen. Die Berliner Luft Luft Luft ist trotz Dauerstau auf den Stadtautobahnen offensichtlich noch genießbar. Dennoch: nicht nur Stuttgart muss dringend Maßnahmen einleiten, die das Klima in der Innenstadt verbessern. Die Umwelthilfe fordert Fahrverbote für Dieselfahrzeuge im Stadtbereich, Umrüstung der überwiegend aus Diesel-Fahrzeugen bestehenden Taxi-Flotte, eine City Maut und die Ausweitung der Tempo 30 Zonen.
Wenn der Abgasskandal ein Gutes hatte dann ist es ein Ende des Schönrechnens der Belastungen durch Dieselfahrzeuge. Benziner sind nun mal per se sauberer, der Verbrauch liegt bei modernen Benzinern nur noch unwesentlich drüber und wenn es gar Hybrid- oder Elektrofahrzeuge sind, die mit sauberem Strom betankt werden – die Energiewende braucht einen neuen Schub. Hier ist er. High-Tec-Schwabe, geh voran. Du kannst doch alles ….
 
Der Beitrag zum Nachhören als Podcast >>>
 
 

Eine Lektion in Sachen Umwelt für die Grünen
Eine Lektion in Sachen Umwelt für die Grünen bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
1,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...