Der 46. Spandauer Weihnachtsmarkt


Unterhaltung und Spezialitäten in stimmungsvoller Altstadt:
46. Spandauer Weihnachtsmarkt 2019
 
Täglich wechselndes Bühnenprogramm, neue Weihnachtskrippe, Geschichten-Lesen an der Bühne, Spezialitäten von vier Kontinenten

 
Spandauer Weihnachtsmarkt. Hier ist Weihnachten zu Hause. Vom 25. November bis zum 4. Adventssonntag, dem 22. Dezember, verwandelt sich die Spandauer Altstadt auch 2019 wieder in eine stimmungsvolle traditionelle Weihnachtslandschaft. Im bunten Mit- und Nebeneinander von traditionellen saisonalen Markthändlern und den vielfältigen ganzjährigen Angeboten des Einzelhandels und der Kultureinrichtungen einer modernen Großstadt wird hier für nahezu jeden Geschmack etwas geboten – bei, wie gewohnt, kurzen Wegen: vom Weihnachtsbaum zum Multiplex-Kino, von der Kirche zum Rock-Konzert, vom Kulturhaus zur historischen Kellergalerie oder vom Märkischen Kunsthandwerkermarkt zum Stadtmuseum sind es nur wenige Schritte.
 
Kaum hat man die glitzernde Welt eines Kaufhauses verlassen erlebt man den weihnachtlichen Zauber an den mobilen Ständen der Händler von vier Kontinenten in den Straßen und Gassen der Spandauer Altstadt.
 
Man kann fix ein stimmungsvolles Handyfoto von den Lieben unter der Spandauer Weihnachtstanne versenden oder man lässt ein Porträt oder hauptstädtisches Motiv in Glas schneiden und legt es auf deren Gabentisch!
 
Kulinarisch reicht die Spanne der Markthändler und Gastronomen vom Wildfleisch aus Brandenburg bis zu vegetarischen Grill- und Süßspeisen aus dem Mittelmeerraum, von klassischer Thüringer Rostbratwurst über Berliner Currywurst, Grünkohl- & Champi-Pfanne, Steaks und Bouletten bis zu ungarischen Langos, spanischen Churros, gebrannten Mandeln, gerösteten Kastanien und ofenwarmer Räucherfisch. Darf es dazu als Getränk warmer mediterraner Sahleb oder Feuerzangenbowle, Jagatee, Glühbier oder Winzerglühwein sein? Das alles und vieles mehr bestimmt die Düfte in der Spandauer Altstadt in der Vorweihnachtszeit. Ob es dann zur geschmacklichen Abrundung trendige Feuerkringel oder Baumkuchen aus Südosteuropa, italienische Pralinen oder heimisches Gebäck sein sollen – diese Entscheidung muss jeder Besucher für sich treffen.
 
Bitte beachten: Wegen umfangreicher Umbaumaßnahmen im Rahmen der Altstadtsanierung können in diesem Jahr der Reformationsplatz und die anderen Flächen an der Kirche St. Nikolai nicht für den Weihnachtsmarkt genutzt werden. Seine Besucher entbehren trotzdem nichts von dem, was ihnen dort Vergnügen bereitete. Die Händlerstände des sonst an der Kirche beheimateten Mittelaltermarktes werden direkt auf den Marktplatz verlegt – in zwei Komplexen vor der Konditorei Fester und vor Woolworth. Die Krippe mit lebendigen Tieren wird in diesem Jahr durch ein Ensemble beweglicher Großfiguren ersetzt. Gegenüber vom Gotischen Haus stellt dieses liebevoll gestaltete Schaubild der Weihnachtsgeschichte einen neuen Treffpunkt für Alt und Jung dar. Ebenfalls neu: Der Weihnachtsmann liest an jedem Mittwochnachmittag nach seinem Marktrundgang an der Bühne Geschichten vor.
 
Höhepunkte des Bühnengeschehens bieten neben den Konzerten der Zoll Big Band Berlin an den Wochenenden die Freitagskonzerte „Christmas meets Rock and Roll“:
 
Freitag, 29. November, 19 Uhr
„Auszeit“ – Programm von „Eiszeit“! Man kennt sie vor allem als Peter-Maffay-Coverband der Spitzenklasse – an diesem Abend erweitern sie ihr rockiges Repertoire mit Songs von Künstlern wie Herbert Grönemeyer, Klaus Lage, Westernhagen, Udo Lindenberg, Keimzeit, Udo Jürgens, Abel Tawil sowie Titel aus der guten alten NDW-Zeit. Ein echter Hingucker und Hinhörer für Fans deutscher Rock- und Popmusik, virtuos gespielt von fünf Musikern der Extraklasse.
 
Freitag, 6. Dezember, 19 Uhr
„Capital S“ – Soul großgeschrieben! Permanenter Groove auf hohem musikalischen Niveau, was Funk, Soul, Rock und Disco angeht, ist ein Markenzeichen des achtköpfigen Ensembles – mit Bläsersatz und Backing Vocals. Im Repertoire hat die mitreißende Liveband unter anderem Titel von Phil Collins, Joss Stone, Stevie Wonder, Elton John, Michael Jackson, Mothers Finest oder Toto. Nach vielen Auftritten in Berlin und Brandenburg ist „Capital S“ nun erstmals auf dem Spandauer Weihnachtsmarkt zu erleben.
 
Freitag, 13. Dezember, 19 Uhr
„Four Roses“ – die Kultrocker aus Leipzig Mit Klassikern von Pink Floyd, den Rolling Stones, Neil Young, U2, Depeche Mode bis hin zu bekannten Titeln von Metallica, Snow Patrol oder Mando Diao sorgt diese Coverband der Spitzenklasse für eine Rock-Party vom ersten bis zum letzten Akkord! Ein vorweihnachtlicher Ausritt durch die rockige Musiklandschaft eines halben Jahrhunderts virtuos und mitreißend dargeboten – damit begeistern die Messestädter auch in diesem Jahr ihr Publikum. Freitag, 20. Dezember: „Anno Rock Band“ – Heimspiel zum Finale! Weihnachten, das Fest der Familie, läutet zum finalen Freitagskonzert eine Band ein, die im besten Sinne des Wortes zur Spandauer Rockmusik-Familie gehört. Die fünf Vollblutmusiker überzeugen seit vielen Jahren ihre große Fangemeinde mit eigenen Interpretationen von Klassikern der Rockgeschichte. Druckvoll gespielt und im Dialog mit dem Publikum auf die Bühne gebracht! Mitsingen und Mittanzen kaum vermeidbar!
 
Sonnabend, 21. Dezember, 19 Uhr
„Uli und die Grauen Zellen“ – der singende Moderator. Der sonst als sachlich-sachkundig bekannte rbb-Moderator ist an diesem Abend als Tonleitern-Virtuose zu erleben: Ulli Zelle und seine Band unterhalten mit Beatles-Interpretationen und vielen anderen Klassikern aus Rock, Pop und Soul ihr Publikum. Mit warmer Stimme begeistert der bekennende Spandauer die Gäste des Weihnachtsmarktes auch in diesem Jahr – virtuos von seinen versierten musikalischen Kollegen begleitet.
 
Das Programm und der Markt enden am 22. Dezember, 20 Uhr.
 
 
Mehr unter: www.spandauer-weihnachtsmarkt.de
 
 

 
 
 
 
Der 46. Spandauer Weihnachtsmarkt
Der 46. Spandauer Weihnachtsmarkt bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...