Dead Drops – Tote digitale Briefkästen

Dead Drops – also sogenannte tote Briefkästen verteilen sich gerade auf der ganzen Welt.
In Denkmälern und Wänden eingemauerte USB-Sticks sollen Datenaustausch im öffentlichen Raum ermöglichen.
Angefangen hat das alles als Projekt des Berliner Medienkünstler Aram Bartholl Ende 2011, der die ersten USB-Sticks in New York eingemauert hat.
Mittlerweile gibt es weit über 1000 Dead Drops weltweit…auch in Berlin.
Alle Infos und vielleicht einen eingemauerten USB-Stick in Ihrer Nähe finden Sie hier>>>
 
 

Dead Drops – Tote digitale Briefkästen
Dead Drops – Tote digitale Briefkästen bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
1,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...