Das Schweineherz.

Der eine ist ein Hasenfuß, der andere störrisch wie ein Esel und „fahren wie eine gesengte Sau“ ist im Straßenverkehr eine übliche Redewendung. „Du isst wie ein Schwein“ sagen Eltern ihren heranwachsenden Kids schon auch einmal. „Du hast ein Schweineherz“ – das könnte schon bald zutreffen – und zwar im Wortsinn – sollte das Experiment mit David Ben-nett in den USA gelingen, dem als erstem Menschen ein solches implantiert wurde. Abgesehen von der Begeisterung für diese medizinische Meisterleistung wirft die Transplantation auch eine Menge Fragen auf. Die erste ist ethischer Natur: Darf man Tiere dafür züchten, als Ersatzteile-Lieferant für menschliche Organe zu dienen? Diese Frage ist alt – Massentierhaltung zur Fleisch- Milch und Eiererzeugung, Fell für Mäntel, Leder für Schuhe. Die Frage nach der eigenen Würde jeder Kreatur ist neu zu stellen.

In Japan ist die Forschung an „Chimären“ – also menschlich-tierischen Mischwesen schon weit fortgeschritten. In Schweineembryonen, die ohne Bauchspeicheldrüse, Leber oder Nieren gezüchtet wurden, wachsen durch Einspeisung von menschlichen Stammzellen diese Organe so, dass sie problemloser in Menschen transplantiert werden können. In Deutschland und den USA ist das verboten. Noch. Denn das in der Medizin machbare wird vermutlich auch getan. Früher oder später. Aber es gilt, Kontrollen einzubauen und Grenzen zu ziehen.

Abgesehen davon wünschen wir David Bennett das Allerbeste. Er hat alles auf eine Karte ge-setzt. Möge ihm sein Leben mit dem tierischen Herzen erhalten bleiben.

Das Schweineherz.
Das Schweineherz. bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
6,70 von 5 Punkten, basierend auf 10 abgegebenen Stimmen.
Loading...