Berliner Stadtmission verlängert Kältehilfe für Obdachlose

Die Berliner Stadtmission verlängert aufgrund der akuten Notsituation ihre Kältehilfe für Obdachlose bis zum 15. April. Damit obdachlose Menschen bei den erheblichen Minustemperaturen ihre Nächte geschützt im Warmen verbringen können, öffnen sich weiterhin die Türen in der Lehrter Straße im Zentrum am Hauptbahnhof und in der Kreuzberger Johanniterstraße. Auch der Kältebus fährt im Notfahrplan länger als in allen Vorjahren. Wohnungslosen Menschen geht die kalte Witterung zunehmend an die Substanz! Erschwerend kommen zähe Erkältungskrankheiten hinzu, die für viele auf der Straße lebensbedrohlich sind.

 

Wieder einmal setzt Berlin ein positives Zeichen für Menschen in Not. Sozialsenator Czaja und die Bezirksämter haben zutiefst menschlich reagiert und zusätzliche Gelder für die Unterbringung obdachloser Menschen bereit gestellt. Dafür ist die Berliner Stadtmission sehr dankbar. Ein Teil der zusätzlichen Kosten kann dadurch aufgefangen werden. Für alle Beteiligten ist es eine erneute Kraftanstrengung. Die Berliner Stadtmission hat ihre Mitarbeiter der Kältehilfe für weitere zwei Wochen einbinden können, obwohl der lang anhaltende Winter auch an den Kräften der Mitarbeiter in den Notübernachtungen und im Kältebus heftig gezehrt hat. Mit vereinten Kräften soll das gelingen, dafür sind Geldspenden dringend erbeten.

 

Helfen auch Sie!

 

Spendenkonto: 5444

Sozialbank Berlin, BLZ 100 205 00

 

Berliner Stadtmission verlängert Kältehilfe für Obdachlose
Berliner Stadtmission verlängert Kältehilfe für Obdachlose bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...