Barber Angels!

Obdachlose und Bedürftige bekommen Almosen. Aber wer gibt Ihnen ihre Würde zurück? Es gibt eine Antwort: Die Barber Angels! In Deutschland, Österreich, Spanien, den Niederlanden, der Schweiz und in Norwegen gibt es sie schön. Unter dem Motto „Kommt, lasst uns die Men-schen schön machen“ sind derzeit 434 Friseurinnen und Friseure unterwegs, um den Men-schen auf der untersten Stufe der sozialen Leiter den Kopf zu waschen und anschließend schick zu frisieren. Barber Ladys und Barber Men schneiden mindestens einmal im Monat Be-dürftigen aus ihrer Region kostenlos die Haare. Zum Beispiel im Frauenobdach Karla 51 in München. Melanie, die dort zeitweise wohnt, ging aus Langeweile zu einer Barber-Lady. „Der Moment, als mir die Haare geschnitten wurden, war unbeschreiblich. Ich hab mich als voll-wertiges Mitglied der Gesellschaft, als Person und als Frau gefühlt und nicht mehr wie jemand, der nur am Rand steht. Es war einfach toll, wie eine zahlende Kundin behandelt zu werden.“ Ihre Barber-Lady Tina ist Gründungsmitglied und Vizepräsidentin der Barber Angels. „Es ist so einfach, etwas Gutes zu tun“, sagt sie. Wir tun uns einmal im Monat für ein paar Stunden zusammen und erreichen dadurch, dass Menschen ihren Stolz wiederfinden. Und schon ein paar Minuten mit einem Bedürftigen auf der Straße zu reden, bewirkt sehr viel.“ Ein Haar-schnitt, ein paar nette Worte, ein Lächeln – es ist gar nicht so schwer, die Welt ein bisschen schöner zu machen. Ein Jahr nach dem ersten Haarschnitt sehen sich Melanie und Tina wieder. „Nicht weinen!“ sagt Barberlady Tina immer wieder zu Melanie, dann fallen sie sich wieder lachend in die Arme.

Barber Angels!
Barber Angels! bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,53 von 5 Punkten, basierend auf 19 abgegebenen Stimmen.
Loading...