Alles auf Anfang.

Es kann nur besser werden. Das war wohl der eindeutige Spitzenreiter der Neujahrswünsche zum Jahr 2021. Das Jahr 2020 hatten wir schon lange abgehakt. Und hoffen auf das Neue. Das wirklich etwas neu wird nach dem Seuchenjahr. Jetzt wissen wir: wir schleppen die Pandemie auch über den Jahreswechsel mit. Vorsätze? Ich weiß nicht, ob sie welche haben. Wenn ich die Hitliste für 2021 anschaue stelle ich fest, dass fast alles, was ich dort lese dank Corona bei mir schon Wirklichkeit ist. Gesünder ernähren, mehr Sport treiben, abnehmen – das ist alles schon passiert. Auch an Ende der Skala. Weniger Alkohol trinken – ja, passt. Weniger Zeit in sozialen Medien verbringen – auch das tue ich längst. Weniger Stress im Büro: das hat der Ruhestand für mich erledigt. Allein Vegetarier oder Veganer werden hat bei mir noch nicht geklappt. Ich strebe es allerdings auch nicht an. Was bleibt für mich übrig: Geduld lernen und mich in die Lebenswirklichkeit fügen. Zufrieden sein mit dem, was ist. Positiv denken, ein Glückstagebuch führen. Mit Paul Gerhard, der mir gerade stets präsent ist, kann ich singen: „Was helfen uns die schweren Sorgen, was hilft uns unser Weh und Ach? Was hilft es, dass wir alle Morgen beseufzen unser Ungemach? Wir machen unser Kreuz und Leid nur größer durch die Traurigkeit.“ Sorgen relativieren sich ja, wenn man sieht, was uns alles erspart ge-blieben ist: Wir haben keinen Krieg, wir haben ein Dach über dem Kopf und in der Regel keinen Mangel an Wärme im Winter, an Essen und Trinken. Wir haben, falls wir erkranken, eine gute medizinische Versorgung. Ja, wir haben auch Krankheiten, an denen wir sterben können. Das war aber zu allen Zeiten so. So dichtet Paul Gerhard, der wirklich in harten Zeiten gelebt hat und alle fünf Kinder in jungen Jahren verlor, weiter: „Man halte nur ein wenig stille und sei doch in sich selbst vergnügt …“ Wenn mir das 2021 gelingt, zufrieden zu sein mit dem, was ist, dann dringe ich hoffentlich zu dem Frieden durch, der höher ist als unsere Vernunft. Das ist mein Vorsatz fürs neue Jahr, das sicher auch wieder ein Corona-Jahr sein wird.

Alles auf Anfang.
Alles auf Anfang. bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,75 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading...