Achtung: Politikverdrossenheit!

strong>Mahler meint am 11.05.2015
[display_podcast]  
Wahl im kleinsten und ärmsten Bundesland bzw. Stadtstaat Deutschlands. Bremen und Bremerhaven haben gewählt. Das Ergebnis überrascht nicht. Und doch sollte es uns nachdenklich machen. Da ist zum einen die geringe Wahlbeteiligung. Nicht einmal jeder Zweite machte von seinem Wahlrecht Gebrauch.
Da ist die zum Anderen die offensichtlich verzweifelte Suche nach Alternativen zu den etablierten Parteien. Das hilft sogar der FDP, die wieder drin ist. Allerdings mit einer bis dahin parteilosen Kandidatin, die noch am Wahlabend Parteimitglied wurde. Da ist eine erstarkte Linke. Und da ist die AfD. Man kann sich darüber freuen, dass nicht noch mehr frustrierte Wähler zu dieser Un-Alternative übergelaufen sind.
Die Politik sollte gewarnt sein. In Bremen und Bremerhaven geht es vielen Leuten schlecht. Und die sind leicht zu radikalisieren. Nach dem Motto: Schuld sind die Anderen, die Fremden, die EU und so weiter. Wenn es eine Lehre zu ziehen gilt aus der Wahl von Bremen: wir können es uns nicht leisten, Jugendarbeitslosigkeit und fehlende Perspektiven einfach hinzunehmen. Jetzt sind Anstrengungen gefragt in Bildung und Ausbildung. Sonst wird die Radikalisierung und die Wahlverweigerung im Land weiter um sich greifen.
 
 

Achtung: Politikverdrossenheit!
Achtung: Politikverdrossenheit! bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
1,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...