30 Sekunden Berlin vom 05.03.2012

Neue Dauerausstellung über die Geschichte der NATO
Im Mauermuseum am Checkpoint Charlie gibt es ab heute eine neue Dauerausstellung über die Geschichte der NATO. Diese Ausstellung richtet sich vor allem aber natürlich nicht nur an Jugendliche. Die große Bedeutung der  Militärallianz für die Aufrechterhaltung von Freiheit und Demokratie im Zeitalter des Kalten Krieges soll verdeutlicht werden, teilte das Museum mit. Auf rund 120 Schautafeln und 90 Audio und Videobeiträgen werden die Hintergründe dieser Zeit gezeigt. Zur Eröffnung heute sind auch Nachfahren von US-General Lucius D. Clay und des sowjetischen Präsidenten Nikita Chruschtschow eingeladen

 

Bahnverkehr läuft wieder normal
Die Probleme im Bahn und S Bahnverkehr von gestern sind offenbar wieder behoben worden. Seit heute früh läuft der Bahnverkehr in Berlin und Brandenburg wieder normal. Gestern gab es bis in den Abend hinein erhebliche Behinderungen auf der sogenannten Ost-WestStrecke. Fernzüge in Richtung Köln und Frankfurt konnten nicht über Spandau fahren und wurden über den südlichen Außenring geleitet. Bei der S Bahn gab es erhebliche Verspätungen. Schuld war eine Signalstörung, als Grund vermutet man einen technischen Defekt.

 

Kennzeichnungspflicht für Berliner Polizeibeamte
Bei der Diskussion um die Kennzeichnungspflicht für Berliner Polizeibeamte gibt es offenbar eine Entscheidung. Berlins Innensenator Frank Henkel hat ein neues Konzept vorgestellt. Demnach können Berliner Polizistinnen und Polizisten selber entscheiden, ob Sie ihren Namen oder eine Nummer auf einem Schild auf der Uniform tragen Dazu bekommt jeder Beamte drei Nummern-Schilder, die rotierend eingesetzt werden können. Die Polizeigewerkschaften sollen dem Konzept zugestimmt haben.
Die Kennzeichnungspflicht besteht in Berlin seit letztem Sommer. Per Geschäftsordnung waren die Polizisten verpflichtet worden, ein Namens- oder Nummernschild an die Uniform zu heften. Mittlerweile wird auch in anderen Bundesländern über eine Einführung debattiert.

 

“Gourmet Attack”
Ab heute gibt es in Berlin eine neue Gourmetaktion, die sogenannte Gourmet Attack. Bis zum 18.März gibt es in 60 Berliner Restaurants jeweils ein exklusives 3-Gänge Menü zum Festpreis von 20 Euro pro Person. Die Bandbreite der teilnehmenden Restaurants und das Angebot ist groß, es geht von Haute Cuisine bis hin zur Burger in einer Sportsbar. Bekannte Restaurants wie das Relish im Hotel Westin Grand oder die Brasserie am Gendarmenmarkt sind genauso vertreten wie der Geheimtipp um die Ecke.

 

Alle teilnehmenden Restaurants finden Sie auch bei  bookatable.com, dort müssen Sie dann vorher in ihrem Wunschrestaurant reservieren.

 

30 Sekunden Berlin vom 05.03.2012
30 Sekunden Berlin vom 05.03.2012 bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...